Neuendettelsau suchte den neuen Timo Boll

Nicht selten werden aus „mini“-Meistern im Tischtennis später Nationalspieler. Einen Spieler wie Rekord-Europameister Timo Boll zu finden, ist aber nicht die Hauptsache. Es geht vor allem um den Spaß am Spiel. Und dabei waren die Kleinsten in Neuendettelsau zumindest einen Tag lang die Größten. Beim Neuendettelsauer Ortsentscheid der mini-Meisterschaften 2019 nahmen diesmal 11 Kinder teil. Der Name mag „klein“ klingen, ist aber in Wirklichkeit groß, denn die mini-Meisterschaften sind die erfolgreichste Nachwuchswerbeaktion im deutschen Sport. Seit 1983 haben knapp 1,4 Millionen Kinder in Deutschland daran teilgenommen. Die Minis zeigten unter den Augen ihrer Eltern manch sehenswerten Ballwechsel.

Die Sieger des Ortsentscheids heißen Fatima Mahmoud, Tobias Enßner und Florian Enßner. Auch auf dem Treppchen standen als Zweit- und Drittplatzierte Josephine Fischer, Hannah Gehrig, Samuel Lüdeke, Luis Jonas Link, Noah Renner und Joel Gehrig. Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer. „Es war eine super Veranstaltung“, freut sich Jugendleiter Jürgen Hönig. „Die Kinder hatten vor allem Spaß an unserem Sport und einige haben deutlich ihr Talent bewiesen.“

Die Teilnehmer 2019
Neuendettelsau suchte den neuen Timo Boll
Markiert in: